Soziales Engament in der Behindertenhilfe für Menschen mit geistiger, körperlicher und psychischer Beeinträchtigung

Tätigkeitsbereich

Menschen mit Behinderung
Untertitel
Menschen mit einer geistigen, körperlichen, psychischen oder mehrfachen Einschränkung haben wie alle anderen auch eigene Wünsche und Bedürfnisse. Wenn du im Rahmen deines Freiwilligendienstes mit ihnen arbeitest, unterstützt du sie im Alltag und hilfst ihnen dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

 

Anna engagiert sich im Rahmen eines FSJ bei der Einrichtung „Leben mit Behinderung“. Wie ihr der Dienst bei der Entscheidung für einen Studiengang geholfen hat, erzählt sie uns im Video.

 

junge Frau hält fröhliches Kind mit Downsyndrom im ArmDEINE AUFGABEN

Der Aufgabenbereich in der Behindertenhilfe ist groß, denn so unterschiedlich wie die Beeinträchtigungen von Menschen sind, so verschieden sind auch deren Bedürfnisse. Personen jeden Alters können betroffen sein. Deswegen kannst du deinen Dienst in einem Kindergarten, einer Schule oder mit Erwachsenen absolvieren. Du unterstützt sie bei ihrer Arbeit, zu Hause, in einer Einrichtung oder bei ihren Freizeitaktivitäten.

Die drei Dienstarten kurz erklärt

Du hast die Wahl: Erfahre welcher Dienst zu dir passt und wie sich FSJ, FÖJ und BFD unterscheiden.

Beim FSJ engagierst du dich in einer gemeinwohlorientierten Einrichtung und leistest so einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft. Mögliche Einsatzorte sind unter anderem Kindertagesstätten, Sportvereine oder Krankenhäuser.

Wenn du dich für die Natur und Umweltschutz interessierst, kann das FÖJ spannend für dich sein. Mögliche Tätigkeitsfelder sind zum Beispiel der Tierschutz oder politisches Engangement in Umweltverbänden.

Der BFD ist die Chance für Menschen jeden Alters, jeder Herkunft und mit jedem Schulabschluss, sich für das Allgemeinwohl zu engagieren. Das kann zum Beispiel im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich sein.

Einsatzstellen